Gewinnspiel der NÖ Stadtmauerstädte

SONY DSC

Bei der Generalversammlung des Vereins der NÖ Stadtmauerstädte am 18. Februar 2020 wurden die drei Sieger des Gewinnspiels 2019 der NÖ Stadtmauerstädte durch Ziehung ermittelt. Rund 500 Gewinnkarten waren im Lauf des Jahres abgegeben, eingesandt und online ausgefüllt worden. Als Glücksengel fungierten DI Judith Michaeler-Teixeira aus Marchegg, Alexandra Kaufmann aus Weitra und Helga Thenmayer aus Laa/Thaya mit Unterstützung  von Susanne Satory aus Eggenburg, Obfrau der NÖ Stadtmauerstädte.

Über den ersten Preis, einen Wochenend-Aufenthalt inklusive Nächtigung und Erlebnisprogramm für 2 Personen in einer Stadtmauerstadt nach Wahl darf sich Frau Helga Englisch aus Wien 5 freuen. Den zweiten Preis, einen Besuch in einer Stadtmauerstadt nach Wahl mit Stadtmauermenü, Stadtführung und Museumsbesuch, gewinnt Herr Heinz Haeller aus Wien 22, und der dritte Preis, ein Besuch in einer Stadtmauerstadt nach Wahl inkl. Stadtmauermenü und geführtem Stadtrundgang, geht an Herrn Wilhelm Fleischberger aus Baden. Die Gewinngutscheine sind bereits unterwegs!

Die drei Preise versprechen interessante Aufenthalte, bei denen man die gewählte Stadtmauerstadt ausgiebig kennenlernen kann.  Voraussetzung für den Gewinn war natürlich die richtige Beantwortung der Gewinnfrage, die da lautete: „Welche Stadtmauerstadt zeigt das Motiv auf der Vorderseite der Gewinnkarte?“ – Die richtige Antwort, Horn, war von allen drei Preisträgern auf den Gewinnkarten korrekt angegeben worden.

Gewinnkarte_2019 (Mittel)

Wir freuen uns mit den glücklichen Gewinnern und auf deren baldigen Besuch in einer NÖ Stadtmauerstadt!

Auch 2020 wird es wieder ein Gewinnspiel geben – spätestens zum Saisonstart Ende März werden die Gewinnkarten bei den Tourismusinfos der 11 Stadtmauerstädte – Drosendorf, Eggenburg, Groß-Enzersdorf, Hainburg an der Donau, Horn, Laa an der Thaya, Marchegg, Retz, Waidhofen an der Thaya, Weitra und Zwettl – aufliegen.

Schulwettbewerb: Stadtmauern-Modelle und mehr

Um Kindern auf spielerische Art und Weise einen spannenden und kreativen Zugang zur Geschichte der eigenen Stadt zu ermöglichen, wurde in diesem Schuljahr wieder ein Bauwettbewerb für  Volksschulen der Stadtmauerstädte durchgeführt. Es sollten Teile der historischen Stadtbefestigung sowie Szenen aus dem damit verbundenen mittelalterlichen Geschehen dargestellt werden. Zehn  Volksschulklassen beteiligten sich an dem Wettbewerb, erkundeten im Unterricht die historischen Türme, Tore und Mauern ihrer Stadt und fertigten wunderbare Modelle der Stadtbefestigung aus den verschiedensten Materialien an. Ende Mai wurden die entstandenen Bauwerke von einer Jury begutachtet und bewertet. Die Auswahl fiel sehr schwer, da jedes Werk für sich und die tolle Bearbeitung durch die Kinder und ihre Lehrpersonen eine große Auszeichnung verdient hätte.

VS Waidhofen Thaya_Stadtmauer m. Kindern_3b

VS Waidhofen a.d. Th. 3b Klasse

Die 3b Klasse der Volksschule Waidhofen an der Thaya stellte sich schließlich als Sieger des Wettbewerbs heraus. Diese Klasse hat das Thema theoretisch und praktisch vorbildlich umgesetzt und das aus Papierrollen aufwändig hergestellte und mit Spielfiguren belebte Mauermodell mit selbst verfassten Infotexten beschrieben. Die Klasse freut sich schon auf ihren Gewinn, einen gemeinsamen Ausflug in die Stadtmauerstadt Hainburg an der Donau, wo ein Kinderprogramm auf sie wartet.

Marchegg_Foto2

VS Marchegg 4. Klassen

Der zweite Preis geht an die beiden 4. Klassen der Volksschule Marchegg. Dort setzten sich die Kinder der beiden Klassen gemeinscam mit dem Mauernthema nicht nur anhand der Stadtmauer und ihrer Geschichte, sondern auch von der theoretischen Seite her auseinander. So diskutierten sie etwa darüber, dass es auch „unsichtbare Mauern“ gibt, die zu Streit und Hass führen können. Sie näherten sich dem Thema durch die Herstellung von selbst fotografierten Mauerdetails, die anschließend malerisch bearbeitet und zu einem Puzzle zusammengesetzt wurden. Der Gewinn ist ein erlebnisreiches mittelalterliches Mitmachprogramm zum Schulabschluss mit „Furibundus“.

dav

VS Eggenburg 3a Klasse

Der dritte Preis geht an die 3a Klasse der Volksschule Eggenburg, die aus kleinen Holzquadern und –stäben ein aufwändiges mittelalterliches Stadt- und Burgmodell errichtet hatten. Die Kinder dieser Klasse dürfen sich auf ein Mittelalterbuch und ein Hörbuch zur spannenden Bereicherung ihrer Klassenbibliothek freuen.

Die Kinder aller teilnehmenden Klassen erhalten für ihren Eifer als kleine Belohnung eine Selbstbau-VR-Brille, mit der sich 3D-Videos und -Spiele im Handy betrachten lassen. Alle jungen TeilnehmerInnen haben durch das gemeinsame Werk nicht nur auf spielerische Art die Geschichte der eigenen Stadt erkundet, sondern konnten durch die gemeinsame Planung und Realisierung ihres Stadtmauernmodells auch Teamgeist und Kreativität erfahren.

Vielen Dank allen Klassen und ihren engagierten Lehrkräften für die Teilnahme!